Wärmepumpe – die effizienteste für Gewerbe- und Wohngebäude

0
38

Sie wissen vielleicht, dass eine Wärmepumpe eine Maschine ist, die entweder auf einem mechanischen Gerät oder einer chemischen Substanz basiert, um ein Gebäude zu heizen oder zu kühlen. Solche Pumpen, die im Winter einen Heizbetrieb und im Sommer einen Kühlbetrieb durchführen, wirken somit sowohl wie eine Klimaanlage als auch wie ein Ofen. Es ist ratsam, sowohl Heiz- als auch Kühlsysteme zu installieren, da ein einziges System beide Aufgaben erfüllt. Diese Doppelfunktion hebt ihn von anderen Temperaturreglern ab. Wärmegeräte unterscheiden sich in ihrer Art, aber alle funktionieren nach dem gleichen Prinzip, das heißt, Wärme von einem Ort zum anderen zu transportieren.

Tatsächlich ist der Markt mit einer Vielzahl von Heizgeräten für Wärmepumpe Altbau und gewerbliche/institutionelle Gebäude vollgestopft, aber es gibt zwei Arten von Geräten, die anderen Pumpen in Bezug auf Effizienz, Leistung, Technologie und Kosteneffizienz um Längen überlegen sind. Die verschiedenen Namen der geothermischen Wärmepumpe, die auch als Erdwärmepumpe, Erdwärmetauscher, Erdwärmepumpe, Erdwärmepumpe, Erdwärmepumpe, Grundwasserquelle, Brunnenwasser und Solarwärmepumpe bekannt sind, könnten Sie jedoch verwirren. Alle von ihnen sind ähnlich in ihrer Funktionsweise und fast übereinstimmend in ihren Anwendungen, aber völlig unterschiedlich in den Namen, in der Tat, Marketing-Gimmicks, um sie von anderen Heizungspumpen zu unterscheiden.

Anwendungen und Betrieb der zwei effizientesten Wärmepumpen:

Sole-Wasser-Wärmepumpen überzeugen durch ihre höhere Energieeffizienz im Vergleich zu konventionellen Systemen zum Heizen und Kühlen nicht nur von Gewerbe-, sondern auch von Wohngebäuden. In der Vergangenheit waren Heizgeräte mehr oder weniger unzuverlässig und sogar lärmend, wenn sie in Betrieb genommen wurden. Aber jetzt hat sich das Szenario geändert. Heizgeräte verfügen über eine hochmoderne Technologie, die die Wärmepumpe Neubau effizienter und zuverlässiger macht. Erdwärmepumpen wurden in den letzten Jahren in Industrieländern eingesetzt und die Pumpen wurden in mehreren angesehenen Institutionen, Universitäten und Unternehmen installiert, in denen Kühl- und Heizlasten sehr hoch sind, Erdwärmepumpen jedoch hervorragende Leistungen erbracht haben.

Erdwärmepumpen nutzen im Heizbetrieb das Erdreich als Wärmequelle, wobei eine Flüssigkeit (meist Wasser) als Medium die Wärme aus dem Erdreich an den Verdampfer der Wärmepumpe überträgt und so Erdwärme nutzt. Im Kühlmodus nutzen sie die Erde als Wärmesenke, mit Bohrlochwärmetauschern, die es erdgekoppelten Pumpen ermöglichen, an jedem Ort und in jedem Klima sowohl zu heizen als auch zu kühlen, mit großer Flexibilität, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Erdwärmepumpen werden zum Kühlen eines kleinen oder großen Gebäudes verwendet und wirken wie ein Kühlschrank, und diese Pumpe wird zum Erhitzen von Warmwasser eingesetzt. Erdwärmepumpen sind seit etwa 50 Jahren im Einsatz, jetzt wird diese Technologie mit fossilen Brennstoffen tatsächlich für die Raumkühlung entwickelt. Darüber hinaus verbrauchen diese Pumpen bis zu 44 % weniger Energie als Luftheizgeräte.